Atemschutzleistungstest 2022

Atemschutzleistungstest 2022

Von einem Atemschutzträger wird bei einem Einsatz alles abverlangt!   Um diese Belastungen standzuhalten, wird jedes Jahr der Atemschutzleistungstest durchgeführt.   Der Test gliedert sich in 5 Stationen, welche in 14,5min zu absolvieren sind und das in der kompletten Adjustierung Für jede Station gibt es eine Sollzeit, der Atemschutzträger kann natürlich schneller fertig werden, darf dann aber nicht die nächste Übung sofort beginnen, sondern muss die Sollzeit abwarten. 1. Station 100m gehen ohne Gewicht 100m gehen mit Gewicht (20kg)   2. Station Stufen steigen   3. Station einen LKW Reifen mit dem Hammer schlagen   4. Station Parcour 3 Durchgänge 1 Durchgang: unter der Stange, über die Stange, unter die Stange und wieder retour; drunter-drüber-drunter   5. Station C- Schlauch rollen   Dann gibt es eine 5min Verschnaufpause und der Puls wird, wie zu Beginn, gemessen. Durch den sogenannten FINN Test gibt es eine Überprüfung der Atemschutzträger.   Bilder: OAW Phillip...

mehr

Elektrofahrzeug Schulung

Elektrofahrzeug Schulung

Die erste Übung/Schulung im Jahr 2022 beschäftigte sich mit dem Thema Elektrofahrzeuge. Da Fahrzeuge mit einem alternativen Antrieb bei den Fahrzeugneuanmeldungen schon mehr als 1 Drittel ausmachen, müssen auch die Feuerwehrleute bei Einsätzen mit anderen Gefahren an der Unfallstelle umgehen können. Neben dem Aufbau eines „Stromers“ wurden auch die Sicherheitseinrichtungen, die Vorgehensweise sowie Löschtechniken durchbesprochen. Dankenswerterweise stellte uns das Autohaus Punzenberger für den Schulungsabend ein Elektrofahrzeug zur...

mehr

Herbstübung 2021

Herbstübung 2021

2 Autos kamen von der Straße ab und krachten frontal in eine Betonmauer. 1 Person wurde dabei aus dem Auto geschleudert und unter dem Fahrzeug eingeklemmt – beide Fahrer waren in ihrem PKW eingeklemmt.  Währenddessen mit den ersten Maßnahmen begonnen wurde, begann es aus dem Motorraum zu rauchen und anschließend schlugen auch Flammen heraus. Mittels Tablet wurden über die Kennzeichen die Fahrzeugdaten abgerufen. Gleichzeitig startete der Löschangriff und an beiden Autos die Rettungsmaßnahmen. Zum Einsatz kamen das hydraulische Rettungsgerät, Hebekissen, Pölzmaterial sowie das StabFast System. Eine herausfordernde, spannende letzte Übung für heuer. Video: Fotos: OAW Phillip...

mehr

Pflichtbereichsübung in Feldkirchen/Donau

Pflichtbereichsübung in Feldkirchen/Donau

Ungewöhnlicher Übungsort Es galt ein Szenario auszuarbeiten, bei dem alle fünf Feuerwehren beschäftigt waren. So bot sich die neben dem Feuerwehrhaus Feldkirchen/D liegende Baustelle an. Durch den voranschreitenden Baufortschritt war das Areal der Baustelle der ideale Übungsort für mehrere Szenarien. Das Szenario stellte sich wie folgt dar: In der Tiefgarage befand sich ein Elektroauto, das Feuer fing. Einer der dort anwesenden Arbeitern versuchte das Feuer zu löschen, erlitt er dabei jedoch an den Händen schwere Verbrennungen und irrte in der verrauchten Tiefgarage umher. Weitere Bauarbeiter die sich in den oberen Stockwerken des Gebäudes befanden wurden vom Rauch eingeschlossen und mussten gerettet werden. Beim Versuch dem Rauch zu entkommen stürzte einer der Arbeiter vom Balkon und ein Betoneisen durchbohrte seinen Oberschenkel. Der Rauch aus der Tiefgarage weckte zudem die Neugierde eines Kindes, dass sich ebenfalls verletzte, sich jedoch zum Glück im Außenbereich befand. Ideale Aufteilung der Aufgaben Anhand dieser Übung sah man wieder einmal die gute Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren des Pflichtbereichs Feldkirchen. So weiß jede Feuerwehr was zu tun ist und die Aufgaben werden auf alle aufgeteilt. Jede Feuerwehr stellte einen Atemschutztrupp, welche sich die Aufgaben aufteilten. So ging ein Trupp in die Tiefgarage vor, um den verletzten Lenker zu retten und die weitere Personensuche in dem weitläufigen Areal durchzuführen. Ein weiterer Trupp kümmerte sich um das Kühlen des Elektrofahrzeugs, bis eine Bergung aus der Garage möglich war. Die übrigen durchsuchten das restliche Gebäude nach den weiteren Verletzten. Die Verletzten wurden von den Atemschutztrupps an die Mitglieder des feuerwehrmedizinischen Dienstes übergeben, welche gemeinsam mit dem Arbeiter Samariterbund die weitere Versorgung vornahmen. Währenddessen sorgten die restlichen Mitglieder der jeweiligen Feuerwehren für die konstante Löschwasserversorgung indem man teils Hunderte Meter lange Zubringerleitungen legte. Anschließend sorgte man für Abluftöffnungen, um mit den Hochleistungslüftern die Tiefgarage sowie das Wohnhaus rauchfrei zu bringen. Schlussendlich wurde das Elektrofahrzeug noch durch die Feuerwehr Bad Mühllacken und ihr Rüstfahrzeug mit Kran aus der Tiefgarage gezogen.   Bericht: FF Feldkirchen/Donau – Peneder M....

mehr

Person ins Wasser gestürzt

Person ins Wasser gestürzt

Eine Person stürzte in einen Schotterteich und konnte sich nicht mehr selbstständig daraus befreien.  Mit einem Schlauchboot wurde die Person aus dem Wasser gerettet, zurück ans Ufer gebracht und zur weiteren Versorgung an den Samariterbund Feldkirchen/D übergeben.  Danke an die Firma Hans Arthofer GesmbH & Co KG, die uns das Areal zur Verfügung gestellt...

mehr

Kommando übt neue Schnitttechniken

Kommando übt neue Schnitttechniken

Das gesamte Kommando übte neue und bereits bewährte Schnitt- und Rettungstechniken. Verschiedene Übungen wurden ausgearbeitet und dann gemeinsam abgearbeitet. Dabei wurden die Vor und Nachteile besprochen und ob diese Technik auch in Zukunft bei Übungen gelehrt wird und dann bei Einsätzen zur Anwendung kommt. ...

mehr